SGA

Protokoll der 4. SGA Sitzung am 15.05.2018

Termin: 15. Mai 2018 Zeit: 16.00 bis 17.53 Uhr Ort:

Direktion des GRG 23 Alterlaa
TeilnehmerInnen (Namen ohne Titel):

Vorsitzender: Markus Michelitsch
LehrervertreterInnen: Lisa Fellner, Karin Nemeth, Philipp Daferner
SchülervertreterInnen: Philipp Stadler, Nadine Novak, Yasmin Maatouk
ElternvertreterInnen: Irene Huber, Christian Moser, Andrea Rovina, Alexandra Spannbruckner

1. Genehmigung des Protokolls der 3. SGA-Sitzung vom 22. März 2018
Der Punkt 8. „Abstimmung zu der Abhaltung der Wiederholungsprüfungen“ soll geändert werden. Es soll heißen: Die notwendige Mehrheit bei der Abstimmung für die Montag-Dienstag-Variante wurde nicht erreicht. Die Wiederholungsprüfungen finden dennoch an den ersten beiden Schultagen des nächsten Schuljahres statt.

2. Genehmigung der Tagesordnung bzw. Aufnahme der Tagesordnungspunkte
Einstimmig angenommen.

3. Bericht der Direktion
Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der ElternvereinsvertreterInnen

4. Beschlussfassung über eingereichte Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen
Birgit Grasmug Erlebnisdorf Sulzbichl für 4E 18., 19. und 20. Juni 2018 Kosten pro Lehrer € 176,–
Andreas Koller Sprachreise Callway für 6 ABC 30.3. – 6.4.2019 Kosten pro Schüler € 815,– Kosten pro Lehrer € 530,–

Die Veranstaltungen wurden durch den SGA genehmigt.
Diskussion, ob und welche Veranstaltungen in Zukunft (ab dem Schuljahr 2018/19) genehmigt werden sollen. Es sollen Richtlinien (ein Regelwerk) erstellt werden, die eindeutig beschreiben, welche Anträge beschlossen werden. Auf jeden Fall soll ab nächsten Jahr gelten: Erst nach einem gültigen Beschluss des SGA dürfen Detailinformationen zu den geplanten Veranstaltungen an die SchülerInnen und Eltern weitergegeben werden. Es dürfen keinesfalls Anzahlungen vor einem gültigen SGA-Beschluss getätigt werden. Eine annähernde Kostenschätzung einer geplanten Veranstaltung soll der Einreichung beigelegt werden. Veranstaltungen sollen dem Schulprofil entsprechen. „Zwischenveranstaltungen“ sind zu hinterfragen.

5. Befassung Aufschub NOST
Die NOST wird um zwei Jahre aufgeschoben (2020/21). Expertenvorschläge bzgl. der Umsetzung der NOST werden erwartet. Bis dato hat die Schule keine Information dazu bekommen.

6. Klassen-Schülerzahl, Teilungszahlen 18/19
Im Schuljahr 2018/19 wird es 1.024 SchülerInnen am GRG 23 Alterlaa geben. Es wird 39 Klassen geben. Diese werden sich folgendermaßen aufteilen: 7 1. Klassen 3 5. Klassen 6 2. Klassen 3 6. Klassen 7 3. Klassen 4 7. Klassen 6 4. Klassen 3 8. Klassen
Die Teilungszahlenverordnung wird eingehalten. Bewegung und Sport: Zwei Zusammenlegungen mit 26 SchülerInnen (1 mehr als 25). Burschen 1AB, 1CD; Mädchen 1CD
Alle genannten Zahlen sind provisorische Zahlen und gelten vorläufig bis Schulbeginn 2018/19.
Der SGA stimmt den genannten Schülerzahlen und Teilungszahlen für 2018/19 zu.

7. Digitale Grundbildung 2018/19
Ab dem nächsten Schuljahr wird beginnend mit den 1. Klassen die digitale Grundbildung in einer integrativen Variante in Form einer Lehrstoffverteilung eingeführt. Eine interne Arbeitsgruppe hat den Lehrinhalt in der Art eines Curriculums festgelegt. Ziel ist es, den SchülerInnen vier Jahre lang eine „wirkliche“ digitale Grundbildung zu geben. Um dieses Projekt umsetzen zu können, werden die EDV-Räumlichkeiten dementsprechend aufgerüstet werden.

Der SGA stimmt der geplanten digitalen Grundbildung ab 2018/19 zu. Die Elternvertretung regt eine Ausweitung der digitalen Grundausbildung in der neu erarbeitete Form für die gesamt Unterstufe im Schuljahr 2018/2019 an, um möglichst vielen SchülerInnen sofort die Basis der digitalen Grundausbildung zu vermitteln. Durch die integrative Form im Unterricht sollte das möglich sein.

8. Maturafeier
Die Maturafeier soll im Innenhof der Schule stattfinden. Es wird eine Bühne mit einem Bühnentransparent (6 x 2 Meter) unter dem Motto „Chang/ce“ geben. Der Garten und die Bäume werden mit Luftballons und Lampions dekoriert. Grober Ablauf: Ab 15.30 werden Fotos im Garten gemacht. 17.30 Uhr Beginn der Maturafeier. Dauer der Maturafeier: 2 Stunden (geplant) Musikbeiträge (Organisation/Umsetzung durch Elisabeth Bauer) werden gebracht. Moderation durch Ulla-Michaela Mastny und Dir. Markus Michelitsch Es wird seitens der Schule noch diskutiert, wann die österreichische Bundeshymne gespielt werden soll. Ebenso zur Diskussion steht, ob oder ob nicht der Song „Nie mehr Schule“ von Falco gespielt werden soll. Die Schule möchte den Maturanten als Erinnerung einen USB-Stick schenken. Diskussion: Wie soll/kann sich der Elternverein einbringen? – Der Elternverein wird bei der nächsten Elternvereinsvorstandsitzung über eine etwaige Kostenbeteiligung bei der Anschaffung des USB-Sticks beraten. Der Elternverein kann auf jeden Fall Stehtische und Sektgläser zur Verfügung stellen.
Der SGA stimmte dem gewünschten Ablauf der Maturafeier zu.

9. Jahresbericht
Die Kosten für die Produktion des Jahresberichtes 2017/18 wurden bereits durch den Verkauf von Inseraten eingenommen. Der Verkauf des Jahresberichtes ist daher ein Gewinn, da die Produktionskosten bereits finanziert sind. Die Möglichkeit einer Bedarfserhebung bei den Eltern soll angedacht werden. Der Jahresbericht 2017/18 soll an die Klassenvorstände zwecks Bewerbung bei den SchülerInnen verteilt werden. Grund dafür: der Jahresbericht 2016/17 hat sich schlecht verkauft, denn er wurde an der Schule kaum beworben

10. Sonstiges
Klassenvorstände Um die Position eines Klassenvorstandes (1. Klasse) anzunehmen, soll eine verpflichtende Schulung (über drei, vier Jahre) durchgeführt werden, um die soziale Herausforderung bewältigen zu können. Eine „Mappe“ mit Unterlagen soll als Arbeitsgrundlage dienen.
Der Begriff des „Klassenvorstandes“ soll durch „Klassenbetreuer “ ersetzt werden. Der Klassenvorstand betreut Menschen und kümmert sich um deren Anliegen. Die Position des Klassenvorstandes soll aufgewertet werden. Diese Schulung soll als „Plus-Programm“ für den Klassenvorstand verstanden werden. Ein Klassenvorstand ist mehr als nur ein Administrator von Zahlen und Daten rund um die Schüler. Die Idee der „Klassenvorstand-Stunde“ wird verfolgt.
Plattform „Gesucht-Gefunden“ Eine Art „Gesucht-Gefunden“-Plattform soll installiert werden, um die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule zu erleichtern und zu stärken. Es soll ein Miteinander und Gemeinsam stattfinden. Das Aufeinander-Zugehen und Füreinander-Dasein soll gestärkt werden. Eine Gemeinschaft, die gelebt wird, ist das Ziel dieses Projektes.
SCHILF Themenkreise: Antimobbing, Forum-Theater, Vorwissenschaftliches Arbeiten
„Club der ehemaligen SchülerInnen“ Nächstes Jahr feiert die Schule ihr 30-jähriges Bestehen. Es besteht die Überlegung einen AbsolventInnen-Club zu gründen.

11. Allfälliges
Schulball Ein Fotograf für den Schulball sollte ausreichend sein. Eine Einladung an die Eltern wurde durch den Elternverein versendet. Die Organisation rund um den Ball ist abgeschlossen. Der Kartenverkauf läuft.
Personalwechsel Schülervertretung Philipp Stadler legt die Schülervertretung zurück. Yasmin Matoouk übernimmt seine Agenden Stadler legt die Schülervertretung zurück. Yasmin Matoouk übernimmt seine Agenden (SGA und Schülervertretung). Dir. Michelitsch dankt Philipp Stadler für ein außergewöhnliches Engagement!

Nächster SGA-Termin: 10. September 2018, 15:30 Uhr