SGA

Protokoll der 1. SGA Sitzung am 11.09.2017

  1. September 2017, 15:30 – 17:50, Direktion

TeilnehmerInnen (Namen ohne Titel):

Vorsitzender: Markus Michelitsch

LehrervertreterInnen: Edith Konradt, Elisabeth Bauer, Philipp Daferner

SchülervertreterInnen: Yasmin Matouk, Philipp Stadler-Simbürger, Nasim Neghabat

ElternvertreterInnen: Irene Huber, Andreas Stadler, Sabine Leopold

 

  1. Genehmigung des Protokolls der 4. SGA-Sitzung vom 18.5.2017

Einstimmig angenommen

 

  1. Genehmigung der Tagesordnung

Einstimmig angenommen

 

  1. Kurze Vorstellung der Direktion und 4. Bericht der Direktion
  • Zusammenarbeit: Herrn Direktor Michelitsch ist die Zusammenarbeit Eltern, Lehrer/-innen und Schüler/-innen sehr wichtig, er möchte fortsetzen, dass alle an einem Strang ziehen. Ab Oktober möchte er zum Ideensammeln und Meinungsaustausch einen Jour fixe mit Elternvertreter/-innen fixieren. Mit den Schülervertreter/-innen und der Personalvertretung ist ebenfalls ein regelmäßiger Fixtermin geplant.
  • WLAN: ist noch immer nicht fertig installiert. Es wird noch 2-3 Wochen dauern, dann ist das gesamte Haus, auch der 2. Stock und der Turnsaal, mit WLAN ausgestattet.
  • Sitze: Die BIG wollte die vorderen Sitze wegreißen, weil sie die Hölzer nicht austauschen will. Nun sind die Sitze ins Schuleigentum übergegangen, die Hölzer werden ausgewechselt und zukünftig ist das GRG23 dafür verantwortlich.
  • Garten: ist jetzt in einem guten Zustand. Da die Pflege des großen Gartens (180 Bäume und Sträucher, viel Wiese) eine große Aufgabe ist, möchte Herr Michelitsch eine Gartengruppe installieren, wo Lehrer/-innen und Schüler/-innen den Garten mit Leben erfüllen (zB Hochbeete installieren, einen Komposthaufen anlegen); Frau Bauer gibt zu bedenken, dass am Kompost nur landen darf, was auch hingehört! Herr Michelitsch hat eine Kooperation mit der Fima tree-team abgeschlossen, die den Garten alle 3 Wochen mähen und Hecken schneiden wird. Im Gegenzug dürfen sie von Zeit zu Zeit die schulische Infrastruktur (Garten, Sporthalle) nutzen. Vielleicht ist auch die Unterstützung von älteren Langzeitarbeitslosen eine Möglichkeit für die Gartenpflege.
  • Neues Kopiersystem: Ein großes Dankeschön geht an Herrn Daferner für seinen unermüdlichen Einsatz, auch für die Arbeit am WLAN! Irene Huber fragt an, ob sie für die Erstellung von EV-Kopien – gegen Bezahlung – einen Kopierer-Chip bekommen könnte. Technisch ist das kein Problem und bewilligt.
  • Elektronisches Klassenbuch: Im heurigen Schuljahr werden drei Probeklassen mit dem elektronischen Klassenbuch arbeiten. Nächstes SJ werden alle Klassen das elektronische Klassenbuch benützen. Es wird viele erleichtern und das Mitteilungsheft zwar nicht zur Gänze ersetzen, aber es werden viele Informationen für die Eltern zugänglich sein. Dann sind die meisten Informationen, die derzeit im Mitteilungsheft stehen, online einzusehen (Stundenplan, Stundenentfälle bis hin zu Benachrichtungssysteme, die an die Klasse/Schule versendet werden, auch Entschuldigungen sollen online erfolgen). Herr Michelitsch bittet um Geduld für die Umgewöhnungsphase.
  • Pädagogisches Programm:
    • Eintägige Veranstaltungen – mit möglichst geringen Kosten – werden nach wie vor sehr unterstützt.
    • Mehrtägige Veranstaltungen: sind problematischer, werden aber ebenfalls bestmöglich unterstützt (zB Meeresbiologischen Wochen, Sprachreisen oder Winter- und Sommersportwochen). Ein Problem dafür ist die NOST, die ein enges Terminkorsett vorgibt, da es am Standort regelmäßig Prüfungstage geben wird, an denen die Wiederholungsprüfungen abgelegt werden können. Diese sollten fix vorgegeben sein (zB Mo, Di, Mi in der ersten Märzwoche). Es ist jetzt schon ziemlich knapp wegen der Maturatermine und Nachmaturatermine und VWA-Termine. Die NOST startet mit den Kindern der jetzigen 4. Klassen ab 2019/20.
      Es gibt drei Punkte im Zusammenhang mit der NOST: 1) Organisation, 2) Vorbereitung (nicht erst in der 5. Klasse, denn da ist es zu spät, wo darauf hingewiesen wird, dass Zeit- und Selbstmanagement wichtige Eigenschaften sind), 3) Information – hier beginnt die Schule heuer schon in den 4. Klassen mit einem Elternabend für die 4. Klassen. Termin dafür gibt es noch nicht. Inhaltlich ist sie schon sehr gut vorbereitet – die KollegInnen aus den Fachgruppen besuchen bereits die Seminare auf der PH (immer ein/e Kolleg/-in geht hin und trägt das erworbene Wissen in die Fachgruppe).
    • Der Termin für den Elternabend der zweiten Klassen betr. Zweigwahl steht bereits:
      November 2017.
    • SQA: läuft weiter. Ein Thema wird ein Teilbereich der NOST sein, ein zweites Thema die Individualisierung. Das soll letztendlich der Lehrkörper möglichst breit entscheiden.

 

  1. Beschluss über schulbezogene Veranstaltungen
  • Bereits angenommen: Sommersportwoche von Koll. Koller, Sprachwochen im April 2018: England, Frankreich, Spanien
  • Schachturnier in Venedig: 11. – 17.10. (Zauner), Anzahlung: € 100,-; Unterstützung vom EV wurde bereits im letzten Schuljahr zugesagt
  • 7AB, 8B: Mali Losinj, 30.09. – 06.10. (Nemeth), € 451,-
  • 7ABC: 7. – 13. 4.18: Rom (Friedrich, Blabolil), € 600,-
  • Änderung: 4E (Grasmug), Hohentauern: 18.09. – 23.09., € 316,-
  • Ski- und Snowboardtag: 1.2.2018, Organisation: Ski4Free jetzt Schule4Free: € 35 inkl. Transport, Leihmaterial, Lehrer: € 10,-
  • 6D: Irland (Fellner & Nemeth), 8.- 16.4.2018, € 800,- (€ 320,- Flug & Versicherung, € 440,- Programm, € 30,- Transfer)
  • 4D: Projektwoche (Rauter), 11.6. – 15.6. 2018, Kollegium Grafenbach, Kärnten, € 314,-
  • Berufspraktische Tage (= Schulveranstaltung); 29.1. – 31.1.2018, vertagt auf Dezember
    à alle einstimmig angenommen

 

  1. Informelles
  • Tag der offenen Tür: die Vorbereitung laufen. Frau Müller macht das zum letzten Mal, nachfolgen werden Hofstadler, Rauter und Wagner. Diese werden sowohl den Tag der offenen Tür als auch die Maturafeier organisieren. Die VHS hat einen Stand, auch Lernquadrat, der Elternverein verkauft die Jahresberichte und sie machen das Buffet. Wenn Frau Fellner mit der 6D Interesse hat, kann sie sich gerne beteiligen.
  • Jahresbericht: ist beim Fertigwerden, die Agenden hat Herr Vallant übernommen; der heurige VK-Preis soll EUR 7,- statt EUR 5,- betragen
  • Fotograf: heuer fotografiert erstmals das Fotostudio Hamm, das Fotografieren findet am 14.9., 21.9. und 22.9. statt; auch jede/ Lehrer/-in kann sich fotografieren und das Foto – auf freiwilliger Basis – auf die Schulwebsite stellen lassen. Die SV würde gerne wieder Klassenfotos auf Website stellen, da jedoch nicht alle Schüler/-innen der Veröffentlichung von Fotos zugestimmt haben, wird das vorerst auf das nächste SJ verschoben.
  • Schulgemeinschaftliche Termine im SJ:
    • Schulball: heuer (und zukünftig) sollten vorwiegend Schüler/-innen aus den 6. und 7. Klassen das Ballkomitee bilden, damit diese dann ihr Knowhow im nächsten Schuljahr weitergeben können, für Abrechnungsfragen noch zur Verfügung stehen und außerdem nicht während der Ballvorbereitungen schon im Maturastress sind. Die nächsten Schritte: Bildung des Ballkomitees (1 Hauptverantwortliche/r, 1 für Karten, 1 für Tombola, 1 für Sponsoring, 1 für Balleröffnung, 1 für Deko), Ideensammlung für die Location, Balltermin; Termin für die erste Ballbesprechung mit dem Komitee: 17.10. ab 16 Uhr
    • Adventfeier: Herr Michelitsch regt an, eine ausgedehnte Adventfeier zu veranstalten und mit dem Erlös den Schulball mitzufinanzieren; Ideen: Adventdorf mit Hütten aufstellen (Herr Michelitsch kann diese organisieren); um 17 Uhr ein Adventkonzert, danach Punschtrinken, Verkaufsstände, Essensstände; der EV überlegt, Bierbänke und eine Gastrogrillplatte anzukaufen, vielleicht kommt hier eine Kooperation mit anderen Schule zustande; es gab die Idee, zB im Werkunterricht aus Europaletten Sitzgelegenheiten zu bauen
    • YouTube-Kanal für Schüler/-Innen: die Ausstattung dafür finanziert die Schule; es wird kein Video veröffentlicht, dass nicht vorher von der Direktion gesehen und genehmigt worden ist; Themen für Videos: Feste, Lehrerporträts, Vorstellung von Gegenständen …; als ersten Schritt wird es einen VHS-Workshop für die Projektgruppe geben, dabei werden auch Datenschutzfragen angesprochen
    • Auf der Klassenvorstände-Konferenz Ende September werden u.a. die Formalitäten vom Schulanfang nachbesprochen: Wie können diese in Zukunft effizienter gestaltet werden?
    • Vermietung der Sporthalle: sollte forciert werden, um hier Geld zu lukrieren; die Halle kann gedrittelt werden, am Wochenende kann sie ganz gemietet werden; Preis EUR 45,- pro Stunde für die Drittelhalle, EUR 75,- pro Stunde für die ganze Halle; Herr Michelitsch bittet um Werbung dafür!
    • Schulküche: Herr Michelitsch und Frau Liebetreu wollen die Schulküche auch zukünftig den SV zur Verfügung stellen und haben ein Konzept für die Nutzungsbedingungen erstellt: KEINE Nutzung ohne Beaufsichtigung eine verantwortlichen Lehrperson, Eintragen in ein Formular, Ausfüllen einer Inventarliste, Schlüssel wird vom Sekretariat vergeben. Der EV-Kasten in der Schulküche ist mit Hygienevorschriften nicht vereinbar (Mottenbefall …); es sollen alternative Lagermöglichkeiten für die Dinge im Kasten gefunden werden (Keller?); zumindest die Lebensmittel müssen entsorgt werden! Herr Michelitsch wird versuchen, Kühlschränke für Feste aufzutreiben, damit man unabhängiger von der Schulküche ist.
    • UPECO-Vertrag: läuft mit Ende des Schuljahres aus, eine Verlängerung ist noch unsicher. Die UPECO-Spinde sperren schlecht, es gäbe aber auch andere Spinde, die man vielleicht tauschen könnte. Die Problematik „eigene Spinde“ ist für die Schule eine große, denn die Finanzierung neuer Spinde würde mind. EUR 60,- pro Spind kosten und die Schule benötigt 1000 Spinde, das ist unfinanzierbar; Herr Michelitsch bietet an, eine schulgemeinschaftliche Gruppe zu installieren, in der man Ideen für die Finanzierung neuer Spinde entwickelt; bei der EV-Hauptversammlung könnte das ein Thema sein, vielleicht finden sich dort einige kompetente Menschen für eine Gruppe; falls keine Möglichkeit für eine Finanzierung gefunden wird, wird wahrscheinlich der UPECO-Vertrag verlängert.
    • Klassenelternvertreterlisten: der EV bittet um zeitnahe Übermittlung der Listen; bei den Elternabenden und am Elternsprechtag wird ein Infoblatt vom EV dafür ausgeteilt.
    • Klassenlisten: sind für den EV wichtig zum Verbuchen der EV-Beiträge.

 

  1. Anliegen der Schüler/-innenvertretung

Anfrage von Nasim, ob für ihre Klasse Verteilerkabel zum Anstecken der Laptops gekauft werden können; wird genehmigt, wenn die Schüler/-innen auch für das Wegräumen der Kabel sorgen

Am 6. Oktober kann das GRG einen Stresstest durchführen, bei dem die Situation der Mathematik-Matura nachempfunden werden soll. Dafür muss man vorab entscheiden, in welchen Räumen die Matura stattfinden wird, und dieses dann entsprechend adaptieren. Da Herr Daferner nicht da ist, würde die Organisation die Kolleg/-innen Zimmermann, Daltabuit, Laky und Eder betreffen. Die Entscheidung, ob nun der Stresstest durchgeführt wird, wurde noch nicht getroffen.

 

Nächster SGA-Termin: 12.12.2017, 15:30 Uhr