4C, Besuch im Theater Akzent – William Shakespeare, Der Sturm, 25.1.2019

Die 4C kommt selten aus dem Haus. Da bot sich eine Aufführung des Theaterstücks „Der Sturm“ an. Interessiert verfolgten sie die Neubearbeitung des Stückes, in dem Prospero, der vertriebene Herzog von Mailand sich zum Herrscher einer Insel aufwirft und seine Tochter Miranda von der Bösartigkeit der Welt zu überzeugen versucht. Eines Tages stranden der Königssohn von Neapel, Sebastian, der Königssohn Ferdinand und Prosperos Bruder Antonio auf der Insel. Ferdinand und Miranda treffen einander und verlieben sich. Nach vielen Wirrungen gibt Prospero Miranda und Ferdinand seinen Segen, seinen Untertanen die Freiheit und er versöhnt sich auch mit seinem Bruder Antonio, der ihn ja vertrieben hatte.

Ein Stück, in dem es um Hass und Versöhnung, Unterdrückung und Freiheit geht. Die Darstellung war an manchen Stellen etwas zu episch, was aber durch das Bühnengespräch im Anschluss an die Aufführung, an dem sich viele Schüler_innen beteiligten, wettgemacht wurde.

Lydia Rauter