3. Runde Krone Hallencup (Region Süd)

In der letzten Qualifikationsrunde für die Masters in der Wiener Stadthalle waren nur noch acht Mannschaften vertreten. Um sich für die Masters zu qualifizieren, musste man einen der ersten drei Plätze belegen. Im Spiel um Platz drei trafen wir auf die Wendtstattgasse (Kooperationsschule von Austria Wien), den Vorjahressieger der Masters und somit den Gesamtsieger von Wien.

Nach einer 2:0 Führung erhielten wir den Anschlusstreffer zum 2:1. Das 2:2 resultierte aus einer fragwürdigen Freistoßentscheidung des Schiedsrichters, nachdem unser Torwart vor dem Abwurf beim Abstoß den Ball zweimal aufgeprellt hatte.

Als einer unserer Spieler alleine auf den Tormann des Gegners zulief, wurde sein Schuss durch das Hineinrutschen eines Gegners unerlaubterweise geblockt, der Schiedsrichter entschied jedoch nur auf indirekten Freistoß außerhalb des Spielfeldes.

90 Sekunden vor dem Ende konnten wir einen Angriff abfangen, bei dem der Gegnerische Tormann auf der Mittellinie stand. Mit einem schnellen und hohen Pass nach vor, wollten wir die Situation für uns nützen. Der Torwart versuchte den Ball mit seinen Händen aufzuhalten, lenkte ihn aber nur ab und der Ball kam trotzdem zu unserem Spieler, der alleine vor dem leeren Tor stand und zum vermeintlichen 3:2 einschob. Leider entschied der Schiedsrichter nicht auf Vorteil und gab stattdessen einen Freistoß auf der Mittellinie. Somit ging es mit 2:2 in die Verlängerung.

Nach dem Motto: „Jetzt erst recht!“ gingen wir in die Verlängerung, in der wir leider das 2:3 kassierten. Trotzdem glaubten wir immer an uns und versuchten alles, um den Ausgleich zu erzwingen. 30 Sekunden vor Schluss hatte der Fußballgott doch noch Erbarmen und wir erzielten den überaus verdienten Ausgleich zum 3:3, der auch den Endstand bedeutete. Nun kam es zum 7m-Schießen, die Spannung war kaum zu überbieten. Milan, unser sicherer Rückhalt, konnte gleich den ersten Siebenmeter parieren und verwandelte wie seine beiden Kollegen seinen Siebenmeter souverän und legte somit den Grundstein zum 6:5 Sieg.

Die Vorfreude auf die Stadthalle ist nun riesengroß, es wird sicher etwas ganz Besonderes werden!

Gratulation an meine Jungs und Respekt für die gezeigte Reaktion, bin wirklich stolz auf euch!

LG Prof. Zeilhofer