Vorrundenrede Yasmin Maatouk 7A – Sag’s multi

Freiheit beginnt im Kopf

Meine Damen und Herrn; Ladies and Gentleman;

Mein Name ist Yasmin Maatouk, ich gehe in die 11. Schulstufe, bin 16 Jahre alt und besuche das GRG23 Alterlaa. Heute werde ich meine Rede auf Deutsch und Englisch halten.

Österreich, ein Land, das seinen Bürgerinnen und Bürgern Freiheit garantiert. Doch was wir uns zu selten fragen, ist wodurch sich Freiheit eigentlich definiert. Die meisten Menschen würden jetzt antworten und sagen, dass Freiheit ein Zustand ist. Ein Zustand in dem ein Mensch unabhängig handeln kann, nicht unterdrückt wird und nicht gefangen ist. Das ist vollkommen richtig, doch nicht vollständig.

We are forgetting something crucial. Human beings should not define freedom simply by their surroundings. As with most things in life, freedom begins in our minds.

Freiheit beginnt im Kopf.

Was in den meisten Fällen unsere innere Freiheit hindert, ist das fehlende Selbstbewusstsein. Wir vertrauen uns selbst zu wenig, um unseren Ideen Umsetzung zu genehmigen. Wir zweifeln ununterbrochen an uns und an der Verwirklichung unserer Träume. Stattdessen legen wir viel zu viel Wert auf die Meinungen unserer Mitmenschen und lassen uns somit von ihnen lenken.

We hand the power of our decisions over and we become marionettes for those who direct us. As Virginia Woolf once said, “the eyes of others [are] our prisons; their thoughts our cages.”

Often in life, talented people are hindered by the greatest doubts. And, if great success ever is achieved, rarely do people believe that they truly deserve what they have earned, a phenomenon known as: ‘Imposter Syndrome’.

Oft im Leben legen sich die talentiertesten Menschen, durch ihren Selbstzweifel Steine in den eigenen Weg. Und sobald diese Menschen Erfolg haben, zweifeln sie dies an und stellen in Frage, ob sie diesen verdienen. Dies nennt man Impostor Syndrom. Es sind unsere Zweifel, die mehr Träume zerstören als Misserfolge und Niederlagen jemals.

It is doubt that kills more dreams than actual failure ever will, but – have you ever asked yourself where these doubts come from, these doubts that stop us from pursuing our dreams, and stop us from taking the risks we must take to succeed? It is the voice in the back of our minds that constantly tells us we are not good enough to achieve our tasks. But why would we construct obstacles on our own road of life? The answer: it has less to do with us and more to do with the people surrounding us. We have been trained to think, respond, and feel a certain way. At the beginning of our lives, we are peddled a mold of perfection, a mold into which we believe we must fit. But what we are not told is that this mold comes in only one size, and it is utterly impossible to fit our individuality into it. Humans are independently minded creatures, so, this state that we are trying to obtain is simply just a fantasy.

Wir haben nicht aufgehört unabhängig zu handeln, wir haben einfach nie begonnen. Tag für Tag lassen wir uns immer mehr von unserer Gesellschaft diktieren. Es ist zur Norm geworden, nur dann aufzustehen, wenn alle aufstehen. Nur dann zu reden, wenn alle reden. Auf gar keinen Fall gegen den Strom zu schwimmen und niemals das System zu kritisieren. Doch dieses fehlerhafte System kann nicht weiter ignoriert werden. Es braucht mehr mutige Menschen, die es durchschauen und sich weigern weiterhin Teil davon zu sein. Unabhängig zu handeln und frei Entscheidungen zu treffen, ohne unter dem Einfluss ungeschriebener Gesetzen zu stehen. Um frei zu sein, braucht es also nicht nur Selbstbewusstsein, sondern auch Mut, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Risikobereitschaft und emotionale Stärke.

Psychological freedom is obviously not something you can buy. You must earn it. You must realize what you have to offer the world. You must fully embrace the unique person that you are, allow your voice to reach out, and to no longer be afraid to articulate what you really desire to say. You must begin to listen to yourself, and to put value on your own opinions and ideas. You need to get to know yourself better so that you may one day play the role you know you were put on Earth to play.

Seldom in my life have people told me I am not good enough, that I will never be able to achieve my goals. These few people could have easily had the power to rule over me, to change my journey and my current destination in life.

Aber was mir bewusst war, ist die Fundamentalität an der eigenen internen Einstellung zu feilen und sich nicht von der Umwelt manipulieren zu lassen. Nur so kann man unabhängig handeln. Man darf sich nicht von externen Meinungen unterdrücken lassen, denn sonst wird man zu einem Gefangenen in seinem eigenen Körper.

Menschen kommen und gehen im Leben, and, as such, the only person you must truly please, and listen to, is neither a friend, nor a family member, nor even a significant other, it will certainly always, and only, be yourself. So, it is time to completely free ourselves from thinking about what judgment may come from our decisions. Once we lose the external expectation of what people think we should do and also the internal expectation of what we think we should do, will we be able to consider ourselves truly free.

Danke für eure Aufmerksamkeit! Thank you very much for your attention!