Das Schreibgerät des Herrn Morse im Physikunterricht

Material: Faserstift, Nägel, Holzbrett, Holzblock, Draht (isoliert), Abisolierzange, Metallstück, Schrauben, Batterie, Papierstück;

Durchführung: Als Erstes haben wir den Holzblock auf dem Holzbrett fixiert. Anschließend haben wir die Nägel in einiger Entfernung zum Holzblock auf dem Brett befestigt. Die Nägel sollten jetzt genau so hoch wie der Block sein. Danach haben wir die Nägel mit einem isolierten Draht umwickelt.

Als nächstes haben wir das Metallstück so montiert, dass es die Nägel mit dem Gewicht vom Stift nicht berührt. Danach haben wir getestet, ob es funktioniert, indem wir eines der abisolierten Enden des Drahtes an die Batterie gehalten haben. Das andere abisolierte Stück war fixiert an der Batterie. Wenn man jetzt ein Stück Papier unter dem Faserstift durchgezogen hat und abwechselnd den Draht zur Batterie gehalten hat konnte man mit der Morseschrift, z.B. seinen Namen schreiben.

Erfahrung: Der Aufbau war für uns kein Problem. Dennoch hat es uns überrascht, dass man aus so einfachen Dingen ein funktionierendes Morsegerät nach bauen kann.

Erklärung: Durch das Umwickeln der Nägel mit Draht bildet sich dort bei Stromfluss Magnetismus, der das Metallstück entweder anzieht oder abstößt.

Text von: Marlene Tuschl und Ümmühan Aykol, 4F
Unterricht von Mag.a Renate Stingl, Physik