Bundesfinale Fußballschülerliga Unterstufe

Auf Grund unseres Finalsieges durften wir unsere Schule bzw. das Bundesland Wien bei den Bundesmeisterschaften in Schwaz/Tirol vertreten. Die Sieger aller Bundesländer plus der Landessieger von Südtirol nahmen an diesem Turnier teil.

Die Mannschaften wurden in zwei Gruppen geteilt. Die beiden Gruppenersten spielten im Finale um die Plätze eins und zwei. Die beiden Gruppenzweiten spielten um Platz drei und vier, usw.
Im Unterschied zu den Meisterschaften in den Bundesländern (Großfeld, 11:11), spielten wir 9:9 über das halbe Feld.

Leider gab es bereits vor Turnierbeginn einige Entwicklungen, die zur Schwächung unseres Kaders führten. Vier Spieler, darunter drei wichtige Stützen, standen uns aus diversen Gründen nicht zur Verfügung und der Kader schrumpfte von 15 auf 11 Spieler.

Gleich im ersten Spiel verletzte sich dann ein Spieler, Amin Bajiramovic, und erlitt eine Oberschenkelzerrung. Trotzdem wollte er unbedingt weiterspielen und stellte sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft, da wir sonst nur noch einen Spieler in der Verteidigung gehabt hätten.

Unser erstes Gruppenspiel verloren wir nach einem schweren Fehler unsererseits 1:0 gegen das BRG Traun. Beim Freistoß drehten sich unsere Mauerspieler zur Seite und der Ball ging aufs Tor. Milan konnte noch gut parieren, Amin war wegen seiner Zerrung dann einen Schritt langsamer als sein Gegenspieler, der zum 1:0 einschob.

Im zweiten Gruppenspiel dominierten wir das Match, hatten jedoch, bei einem Lattenschuss und einem aberkannten Tor, Pech. Dazu kamen viele vergebene Chancen. Das Gegentor erhielten wir nach einem Eckball. Abgesehen von den letzten beiden Minuten, in denen wir alles nach vorne warfen, hatte die NMS Kuchl nur zwei Torschüsse.

Ab dem dritten Spiel kam das Glück zurück und wir bezwangen die NMS Lienz mit 4:1 und sicherten uns den dritten Gruppenplatz.

Bereits ein Unentschieden im Spiel gegen die NMS Kuchl hätte für den zweiten Gruppenplatz und somit für das Spiel um Platz drei gereicht.

Das Spiel um Platz fünf gewannen wir gegen die NMS Satteins knapp, aber verdient, mit 1:0.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht, wie ich dieses Ergebnis einordnen soll. Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge.
Realistisch betrachtet handelt es sich um ein Top-Ergebnis (fünftbeste Mannschaft Österreichs), da keiner von uns damit rechnen konnte, überhaupt die Wiener Meisterschaften zu gewinnen. Zusätzlich ließen wir bei den Bundesmannschaften auch noch einige Mannschaften hinter uns.

Auf der anderen Seite hätten wir sogar mit unserer dezimierten Mannschaft die Chance gehabt, eine bessere Platzierung zu erreichen. Was wäre gewesen, wenn wir alle Spieler zur Verfügung gehabt hätten. Diese Frage wird mich noch lange beschäftigen. Aber so ist das Leben bzw. der Sport, es läuft nicht immer nach Plan. Man muss es nehmen wie es kommt und das Beste daraus machen.

In diesem Sinne möchte ich mich bei der Mannschaft für ihren Einsatz und die gezeigten Leistungen bedanken, ihr könnt stolz auf euch sein! Diese beiden wundervollen Tage werden uns immer in Erinnerung bleiben!

Ein großer Dank auch dem Elternverein, der uns mit einer großzügigen Geldsumme unterstütze!

 

Sportliche Grüße

Prof. Zeilhofer